Neuheit - Wildkrautbekämpfung

Neuheit - Wildkrautbekämpfung

Vorbauausbringeinheit passend für alle Kommunalgeräteträger in Verbindung mit der Wave High...

"WAVE" – innovative Unkrautbekämpfung

Unkrautbekämpfungsmethode für Anwendung im städtischen Raum, auf Friedhöfen und in...

Mehr als ein Hoflader...

Mehr als ein Hoflader...

Teleskoplader mit hydraulisch teleskopierbarer Vorderachse

Die neue Holder C-Reihe

Die neue Holder C-Reihe

Komfortabel Ob Luxuslimousine  oder Ihr  heimisches Sofa, Holder lässt...

  • Neuheit - Wildkrautbekämpfung

    Neuheit - Wildkrautbekämpfung

  • "WAVE" – innovative Unkrautbekämpfung

  • Mehr als ein Hoflader...

    Mehr als ein Hoflader...

  • Die neue Holder C-Reihe

    Die neue Holder C-Reihe

"WAVE" – innovative Unkrautbekämpfung

 

WAVE ist eine innovative Unkrautbekämpfungsmethode für Anwendung im städtischen Raum, auf Friedhöfen und in Flussläufen. Nach zehn Jahren Erfahrung mit der Heißwasserunkraut-Bekämpfung ist diese zu einer wirtschaftlichen und wirkungsvollen  Methode auf dem Gebiet der Unkrautbekämpfung geworden.

Thermische Unkrautbekämpfung basiert auf der Übertragung von Energie zur Vernichtung der Zellstruktur. Durch die hohe Energiezufuhr des heißen Wassers kann die Frequenz auf maximal 4 Behandlungen beschränkt werden. Diese Methode ist nicht nur energieeffizient sondern wirkt mit Ihrer Tiefenwirkung langfristig auf die Pflanze und verringert den Unkrautwuchs nachhaltig.

Zur Anwendung kommen zwei Ausbringungsmethoden:

Handmaschinen  (High und Mid Serie)

Für kleinere Flächen und Nacharbeiten sowie der Bekämpfung von Bärenklau (Knöterich) und Springkraut stellt die  Handmaschine optimale Voraussetzungen zur Problemlösung dar. Beim Staudenknöterich ist auf Grund seiner großen Brüchigkeit ein herausziehen mit der Wurzel unmöglich. Diese wird bei unseren Verfahren mit der Lanze direkt injiziert und die Wurzel wird geschädigt.

Sensor Serie (selbstfahrende Maschine)

Die patentierte WAVE Sensor Serie entspricht allen geltenden europäischen Richtlinien, wodurch die Sicherheit des Maschinisten und der Umstehenden gewährleistet wird. Die Maschine wird auf einem Spuren folgendem Holder Knicktraktor gebaut. Das heißt, wo die Vorderseite vorbeifährt, folgt die Rückseite in derselben Spur. Der Maschinist kann sich also völlig auf seine Arbeit vor der Maschine konzentrieren. Die breite Niedrigdruckbereifung sorgt dafür, dass sogar beim Fahren über Gras keine Spuren zurückbleiben. Der Knicktraktor trägt dazu bei, dass sich die Maschine für den Gebrauch in städtischer Umgebung eignet. Ein  Computer sorgt für eine gezielte Dosierung vom heißen Wasser auf die Pflanze. Die für die Maschine nicht gut erreichbaren Stellen können mit der Handspritze nachbehandelt werden. Die Maschine hat eine variable Behandelbreite von 1.20 m oder 1.60 m mit der Möglichkeit an beiden Seiten noch 15 Zentimeter neben der Maschine mit den Seitensprühern zu arbeiten.